Unser großer Mixer Ratgeber

Hier in unserem großen Mixer Ratgeber erfährst du alles rund um das Kaufen von Mixern, sowie rund um die Pflege und das Reinigen dieser Küchengeräte. Egal ob Standmixer, Handmixer oder andere Modelle: Wir zeigen, worauf es im Alltag wirklich ankommt. So gelingen Smoothies & Co. nicht nur auf Anhieb, sondern das Gerät ist immer bestens in Schuss.

Wie viel kostet ein guter Standmixer?

Auf der Suche nach einem neuen Standmixer müssen Sie mit stark variierenden Preisen rechnen. Zum Teil liegen die Preise nur im niedrigen zweistelligen Bereich; mitunter können Sie aber auch hohe dreistellige Summen für einen Standmixer ausgeben.

Zu unserer Mixer Empfehlung *

Dabei entscheidet nicht allein der Preis darüber, ob es sich um ein wirklich gutes Gerät handelt. Damit Sie besser einschätzen können, wie viel Geld Sie nun wirklich für einen neuen Standmixer ausgeben müssen, möchten wir Ihnen an dieser Stelle gezielt ein paar Anhaltspunkte bieten.

Wie viel kostet ein solider Standmixer?

Während Sie Standmixer für 20 Euro oder auch für 400 Euro kaufen können, sollte die Frage vielmehr lauten, wie viel ein solider Standmixer denn nun kosten darf. Denn dass Sie Standmixer in den verschiedensten Preiskategorien kaufen können, liegt unmissverständlich auf der Hand.

Allerdings möchten wir an dieser Stelle festhalten, dass ein wirklich solider Standmixer selten für unter 80 Euro zu haben ist. Es mag einige Ausnahmen geben, wobei es sich dann jedoch um eine besondere Rabattaktion handeln muss, damit Sie einen wirklich guten Standmixer für weniger als 80 Euro kaufen können. Mehr als 200 Euro müssen Sie in den meisten Fällen für ein solides Gerät jedoch nicht ausgeben, so dass dies ungefähr die Preisspanne ist, mit der Sie beim Kauf eines neuen Standmixers rechnen können.

Bedenken Sie dabei bitte, dass der Preis mit einer höheren Leistung Ihres Standmixers in Watt entsprechend ansteigt. Auch wenn Sie einen möglichst großen Zubehörumfang wünschen, treibt das die Preise in die Höhe. Welche Faktoren sich wie auf den Preis auswirken, möchten wir Ihnen daher nachfolgend aufzeigen, damit Sie abwägen können, wann Sie gewillt sind, einen höheren Preis für Ihren Standmixer zu bezahlen.

Faktoren, welche den Preis Ihres Standmixers beeinflussen

Je bekannter die Marke, desto teurer ist Ihr neuer Standmixer meist. Dabei ist der Markenname nicht gleich mit einer besseren Qualität gleichzusetzen, weshalb dies nicht das einzige Kriterium sein sollte. Vielmehr gilt es darauf zu achten, dass Sie sich einen langlebigen, hochwertig verarbeiteten Standmixer zulegen. Wenn sie jedoch die nachfolgenden Extras wünschen, dann ist mit einem entsprechenden Aufpreis zu rechnen:

  • ein Rezeptbuch als Teil des Lieferumfangs
  • ein Behälter aus Glas oder BPA-freiem Plastik anstatt regulärem Plastik
  • ein Nussmilchbeutel
  • eine Selbstreinigungsfunktion
  • besonders viele Einstellungen zum Mixen und Zerkleinern
  • beleuchtete Tasten
  • verschiedene Schneidemesser zum Austauschen
  • eine Ice-Crush-Funktion
  • eine niedrigere Lautstärke bei vollem Betrieb
  • eine zusätzliche Garantieverlängerung
  • eine Messfunktion für die Temperatur
  • ein zweiter Mixbehälter als zusätzliches Zubehör
  • ein Spachtel als Teil des originalen Lieferumfangs

Was kann man mit einem Standmixer machen?

Wahrscheinlich geht es Ihnen so wie vielen Menschen und Sie haben das volle Potential Ihres Standmixers noch gar nicht ausgeschöpft. Denn mit einem Standmixer können Sie weitaus mehr machen, als nur leckere Smoothies zuzubereiten.

Was Sie alles mit Ihrem Standmixer anstellen können, hängt allerdings auch von dem mitgelieferten Zubehör und der Leistung des jeweiligen Geräts ab. Denn gerade wenn Sie Obst und Gemüse mit vielen Fasern zu einem feinen Smoothie verarbeiten möchten, dann ist dies nur möglich, wenn die Leistung Ihres Mixers mindestens 1.000 Watt beträgt und das Gerät am besten 25.000 Umdrehungen oder mehr vorweisen kann.

Bevor Sie also entscheiden, welcher Standmixer der richtige für Sie ist, möchten wir Ihnen an dieser Stelle erst einmal die verschiedenen Einsatzzwecke verraten, die Ihnen ein solider Standmixer ermöglicht.

Mögliche Einsatzzwecke für Ihren Standmixer

Die meisten Menschen schaffen sich einen Standmixer wohl an, um leckere Smoothies zuzubereiten. Diese können aus den unterschiedlichsten Zutaten bestehen und neben Obst und Gemüse zum Beispiel auch Milch, Joghurt oder Nussmilch sowie Kerne und Samen oder verschiedene Proteinpulver und andere Zusätze enthalten.

Wenn Sie möchten, können Sie aber auch Fruchtjoghurt in Ihrem Standmixer selbst zubereiten, indem Sie Naturjoghurt mit frischen oder tiefgefrorenen Früchten von Ihrem Standmixer vermengen lassen. Ihrem Smoothie können Sie zusätzlich auch Eis für eine besonders leckere Konsistenz beimengen. Außerdem lassen sich mit einem Standmixer tolle Milkshakes mit oder ohne Eiscreme zaubern.

Auch zur Zubereitung von frischer Babynahrung und Suppen ist ein Standmixer ideal. Allerdings bedeutet das für Sie, dass Sie sich für ein Modell mit einem ausreichend großen Behältnis entscheiden sollten. Denn obwohl es auch kleinere Standmixer gibt, mit denen Sie zum Beispiel nur einen Smoothie für eine Person schnell zubereiten können, wäre es doch sehr lästig, auf diese Art und Weise zu versuchen, eine Suppe für Ihre ganze Familie zuzubereiten.

Zu unserer Mixer Empfehlung *

Das können Sie auch noch mit Ihrem Standmixer machen

Im Übrigen sind Standmixer auch für die Zubereitung von Nussmilch zuhause bestens geeignet. So können Sie im Vergleich zur Nussmilch aus dem Bio-Markt Kosten sparen und wissen, dass Ihre Nussmilch frei von Zusatzstoffen, Konservierungsstoffen und anderen bedenklichen Inhaltsstoffen ist.

Allerdings benötigen Sie für die Zubereitung von Nussmilch einen speziellen Nussmilchbeutel, der nicht bei allen Standmixern mit dabei ist, so dass Sie sich für das passende Modell entscheiden sollten. Ebenso können Sie einen Standmixer verwenden, um Backzutaten, wie zum Beispiel Zucker, Zimt und Mehl, fein säuberlich zu vermengen oder Cocktails anzumixen.
Zum Zerkleinern von Nüssen, Kräutern oder auch Parmesan eignen sich die meisten Standmixer übrigens ebenfalls. Auch das Hacken von Knoblauch oder Zwiebeln können Sie sich dank Ihres Standmixers ersparen. Sofern die Leistung stimmt, kann Ihr Standmixer sogar Eis crushen.

Wie viel Watt braucht ein Mixer wirklich?

Wenn Sie sich einen neuen Standmixer zulegen möchten, sollte dieser natürlich ordentlich Power haben, um nicht nur verschiedene Lebensmittel, sondern auch Eis zerkleinern zu können. Die Leistung Ihres neuen Standmixers können Sie im Übrigen an seiner Watt-Zahl erkennen. Doch wie viel Watt braucht ein Standmixer denn nun wirklich? Lesen Sie einfach weiter, um genau das zu erfahren.

Diese Wattzahl sollte Ihr Mixer haben

Weniger als 800 Watt sollte ihr Mixer besser nicht haben, wenn Sie verschiedene Lebensmittel damit kraftvoll zerkleinern möchten. Allerdings kann es sein, dass 800 Watt nicht ausreichend sind, wenn Sie Eis crushen wollen. Dann ist ein Standmixer mit 1.000 Watt die deutlich bessere Wahl.

Wenn Sie hingegen einen besonders günstigen Mixer suchen, dann wird dieser meist nur eine Leistung von 500 Watt erbringen. Diese Watt-Zahl ist für leicht zu zerkleinernde Zutaten zwar ausreichend, bei härteren Zutaten werden Sie damit allerdings eher einen schweren Stand haben. Anders sieht es hingegen aus, wenn Sie einen Smoothie aus faserigen Lebensmitteln anmixen wollen. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn Sie auch Grünkohl oder Sellerie mit in Ihren Smoothie einbinden wollen. In diesem Fall sollte der Mixer weitaus mehr Leistung haben, damit Sie am Ende nicht einen Smoothie voller Stücke verzehren müssen.

Die Standmixer der absoluten Oberklasse haben zum Beispiel eine Leistung von 2.000 Watt oder mehr zu bieten. Allerdings macht sich das dann auch bei einem wesentlich höheren Preis für derartige Geräte bemerkbar, was Sie also bedenken sollten. Außerdem entscheidet nicht allein der Watt-Wert darüber, ob Ihr Smoothie am Ende schön cremig wird. Denn auch die Drehzahl ist entscheidend.
Wenn Sie Obst und Gemüse mit vielen Fasern zu einem schön cremigen Smoothie verarbeiten wollen, dann sind Drehzahlen ab 25.000 Umdrehungen aufwärts ideal. Somit haben Obst und Gemüse keine Chance und können leicht zerkleinert werden.

Die Qualität der Bauteile wirkt sich auf die Leistung aus

Bedenken Sie jedoch, dass zwei verschiedene Standmixer mit 800 Watt nicht unbedingt die gleiche Power haben. Denn es ist durchaus so, dass sich auch die Verarbeitungsqualität der einzelnen Teile auf die Leistung auswirkt.
Wenn die Verarbeitung nicht ganz so hochwertig ist und einige Teile vielleicht haken, dann kann dies durchaus zu einem Leistungsverlust führen. Gerade wenn Sie cremige Smoothies zubereiten möchten, sollten Sie im Zweifel also lieber zu einem etwas teureren Standmixer greifen, falls Sie die Wahl zwischen zwei Modellen mit der gleichen Leistung haben. Grundsätzlich lässt sich jedoch festhalten, dass ein Standmixer mit einer höheren Watt-Zahl zu empfehlen ist.

Was muss ein guter Mixer können?

Beim Kauf eines neuen Standmixers gibt es einige Dinge zu beachten. Was Ihr neuer Standmixer alles können sollte, hängt dabei vor allem davon ab, wie Sie diesen einsetzen möchten.

Wenn Sie zum Beispiel Nussmilch zuhause zubereiten wollen, dann muss Ihr neuer Standmixer ganz andere Anforderungen erfüllen, als wenn Sie einen cremigen Smoothie aus faserigem Obst und Gemüse zubereiten möchten.

Zu unserer Mixer Empfehlung *

Überlegen Sie also ganz genau, wie Sie Ihren Standmixer in Zukunft verwenden wollen. Denn nur so können Sie den für Sie passenden Standmixer auswählen. Doch es gibt auch eine Reihe von allgemeinen Kriterien, die beim Kauf zu beachten sind und auf die wir Sie nun aufmerksam machen wollen. Verschaffen Sie sich an dieser Stelle also einen Überblick, was ein guter Standmixer alles können sollte.

Das zeichnet einen guten Standmixer aus

Ein wirklich guter Standmixer kann mit einer Leistung von 800 oder 1.000 Watt punkten. Je mehr Leistung Ihr Standmixer dabei hat, desto teurer ist dieser in der Anschaffung. Allerdings ist dies ein Punkt, bei dem Sie besser nicht sparen sollten. Denn wenn Ihr Standmixer nicht ausreichend Leistung zu bieten hat, bedeutet dies für Sie, dass Ihr Smoothies nicht wirklich cremig werden und Sie auch beim Zerkleinern der verschiedensten Lebensmittel gehörige Schwierigkeiten haben werden.

Wenn Sie auch Parmesan oder andere harte Lebensmittel mit Ihrem Standmixer zerstückeln wollen, dann ist eine hohe Leistung ebenso sehr wichtig. Auch ein scharfes Schneidemesser ist ein Muss. Ideal ist es zudem, wenn es verschiedene Schneidemesseraufsätze für unterschiedliche Verwendungszwecke gibt. So können Sie unterschiedliche Lebensmittel noch einfacher zerkleinern.

Ein wirklich guter Standmixer hat außerdem ein ausreichend großes Behältnis zu bieten. Das Fassungsvermögen sollte bei rund 1,5 bis 2 Litern liegen. Ideal ist es zudem, wenn Sie sich nicht für einen Behälter aus Kunststoff, sondern ein Behältnis aus Glas entscheiden. Denn Kunststoff kann schnell verkratzen, so dass Bakterien und Keime sich dann in den Kratzern festsetzen können.

Wenn der Behälter Ihres Standmixers spülmaschinengeeignet ist, ist dies ebenfalls optimal. Bedenken Sie außerdem auch, dass es verschiedene Geschwindigkeiten geben sollte, die sich leicht regulieren lassen. Gummifüße oder auch eine Anti-Rutsch-Beschichtung sind darüber hinaus wünschenswert, damit Ihr Standmixer während des Mixvorgangs nicht einfach hin und her rutschen kann. Wenn der Deckel des Standmixers über eine Öffnung verfügt, über die Sie nach und nach weitere Zutaten in den Behälter geben können, ist dies ebenfalls ein Plus.

Viele hochwertigen Standmixer verfügen zudem über einen Ausguss, der sich in der Praxis als sehr nützlich erwiesen hat. Diese Kriterien sollten Sie beim Kauf eines Standmixers also unbedingt bedenken.

Welche Kriterien muss ein guter Mixer erfüllen?

Wenn Sie sich einen neuen Standmixer zulegen möchten, gibt es ein paar Kriterien, welche dieser unbedingt erfüllen sollte. Dabei gilt es vor allem daran zu denken, dass der Standmixer Ihren Bedürfnissen und Ansprüchen gerecht werden sollte.

Denn wenn Sie gerne sehr faseriges Obst und Gemüse zerkleinern wollen, stellt dies andere Anforderungen an Ihren Standmixer, als wenn es hauptsächlich um die Herstellung von Smoothies oder Nussmilch geht. Während wir Ihnen also aufzeigen, was einen guten Standmixer alles ausmacht, sollten Sie im Hinterkopf behalten, dass Sie auf einige dieser Features, wie zum Beispiel einen Nussmilchbeutel, verzichten können, wenn Sie Ihren Standmixer nicht für diesen Einsatzzweck verwenden wollen.

Das sollte Ihnen ein wirklich guter Standmixer bieten können

Vor allem auf die Leistung Ihres Standmixers kommt es an. Denn wenn das Gerät über keine ausreichende Leistung verfügt, bedeutet das für Sie, dass Ihre Smoothies oder Shakes nicht so cremig werden, wie Sie sich das wahrscheinlich wünschen.
Eine Leistung von gut 800 Watt oder besser noch 1.000 Watt ist also Pflicht. Obwohl es auch Standmixer gibt, die gerade einmal über eine Leistung von 500 Watt verfügen, sind diese nur bedingt zu empfehlen.

Schließlich kann es durchaus so sein, dass Sie Ihren Standmixer in Zukunft auch zum Zerkleinern von Nüssen oder Parmesan einsetzen wollen. Wenn dem so ist, muss Ihr Standmixer natürlich umso mehr Power haben. Außerdem ist die Behältergröße entscheidend. Denn es gibt durchaus auch Standmixer, mit denen Sie pro Durchgang nur einen Smoothie für eine Person zubereiten können. Während dies für einen Singlehaushalt ideal ist, sollten Sie bei einem Mehrfamilienhaushalt besser auf ein größeres Behältnis setzen, welches abhängig von Ihren Anforderungen zwischen 1,5 und 2 Litern oder mehr fasst.

Bezüglich des Behälters gibt es außerdem zu bedenken, dass dieser im Idealfall aus Glas und nicht aus Kunststoff bestehen sollte. Wenn Sie sich für die Variante aus Kunststoff entscheiden, dann sollte der Kunststoff zu Ihrer Sicherheit jedoch zumindest frei von BPA sein. Kunststoffbehälter sind im Allgemeinen allerdings nur bedingt zu empfehlen, da sie schneller verfärben können und einen besseren Nährboden für Keime bilden, die sich nämlich kinderleicht festsetzen können, falls sich Kratzer in Ihrem Behälter gebildet haben.

Sofern der Behälter spülmaschinenfest ist, ist dies für eine optimale Hygiene ideal. Auch ein Messer zum Auswechseln ist wünschenswert. Denn mit verschiedenen Schneidemesseraufsätzen kann Ihr Standmixer unterschiedliche Aufgaben problemlos bewerkstelligen. Wenn Sie sich einen wirklich soliden Standmixer kaufen möchten, sollten sie auf Gummifüße oder eine andere Anti-Rutsch-Vorrichtung ebenso wenig verzichten wie auf verschiedene Mixgeschwindigkeiten, die Sie individuell einstellen können. Auch eine Behälteröffnung zum Einfüllen von Flüssigkeiten und Speisen während des Mixvorgangs sowie eine Ausgussrille sind ein Plus.

Standmixer bei der Stiftung Warentest

Ob Sie nun auf Knopfdruck leckere Smoothies zubereiten oder doch lieber Zwiebeln ganz ohne Tränen zerkleinern wollen, die Stiftung Warentest hat verschiedene Standmixer für Sie getestet.
Insgesamt waren es 15 Geräte, welches das unabhängige Testinstitut für Sie unter die Lupe genommen hat. Zum Glück kann man sagen, dass alle – bis auf ein Gerät – zumindest bei der Handhabung punkten konnten.

Zu unserer Mixer Empfehlung *

Allerdings konnten nur drei Standmixer mit der Note „gut“ abschließen. Bevor wir Ihnen nun mehr über die Standmixer Stiftung Warentest Testergebnisse verraten, möchten wir Ihnen allerdings erst aufzeigen, worauf es beim Kauf eines neuen Standmixers überhaupt alles ankommt.

Diese Kriterien spielen beim Kauf eines neuen Standmixers eine entscheidende Rolle

Ob Sie Smoothies, Suppen oder Babybrei zubereiten wollen, spielt bei der Wahl des geeigneten Standmixers natürlich eine wichtige Rolle.
Sie sollten also nicht einfach den besten Standmixer kaufen, sondern vielmehr den Standmixer auswählen, der am besten zum angedachten Einsatzzweck passt. Ein sehr guter Standmixer verfügt allerdings über einen Glasbehälter, der dementsprechend leicht in der Spülmaschine zu reinigen und kratzerresistent ist.

Ein Fassungsvermögen von 1,5 Litern bis zu 2 Litern ist für die meisten Haushalte ausreichend und die Leistung des Standmixers sollte im Idealfall 1.000 Watt oder mehr betragen. Eine stufenlos regelbare Geschwindigkeitseinstellung, Anti-Rutsch-Gummifüße, eine Nachfüllöffnung sowie ein möglichst leiser Geräuschpegel selbst bei Crushen von Eis sind wünschenswert. Wenn es eine Pulse- sowie eine spezielle Smoothie-Taste bei dem Standmixer gibt, ist dies natürlich zu begrüßen.

Beste Standmixer bei Stiftung Warentest

Nun sind Sie bestimmt gespannt, welche Standmixer bei der Stiftung Warentest am besten abgeschnitten haben. Wir wollen Sie nicht länger auf die Folter spannen und es Ihnen nun verraten. Eine solide Qualität und ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis haben bei den nachfolgenden Standmixern dazu geführt, dass diese im Standmixer Stiftung Warentest Praxistest besonders gut abschneiden konnte und daher auf den Plätzen 1 bis 3 zu finden sind:

  • Standmixer MX 2050 von Braun
  • Standmixer HR 2095/90 von Philips
  • Standmixer BLX63 KMix von Kenwood

Während der Braun Standmixer der erklärte Testsieger ist, sind die drei genannten Standmixer verhältnismäßig günstig zum Preis von circa 62 bis 135 Euro zu haben. Somit hat die Stiftung Warentest ganz klar aufgezeigt, dass Sie keine Unsummen ausgeben müssen, wenn Sie sich einen soliden Standmixer ins Haus holen wollen. Wenn es um das Crushen von Eis geht, konnte das Modell von Kenwood übrigens besonders gut abschneiden. Für cremige Smoothies sollten Sie sich hingegen besser für einen der Mixer von Braun oder Philips entscheiden.

Der beste Standmixer auf dem Markt

Wenn Sie einen wirklich hervorragenden Standmixer kaufen wollen, haben Sie die Qual der Wahl. Denn es gibt viele Hersteller, die um Ihre Gunst als Kunden buhlen.

Woher sollen Sie also wissen, welches Gerät wirklich hält, was die Hersteller Ihnen versprechen? Wir möchten Sie beim Kauf eines neuen Standmixers gerne beraten. Daher stellen wir Ihnen an dieser Stelle nicht nur einige der besten Standmixer aus dem Vergleich vor, sondern verraten Ihnen auch, worauf es ankommt, damit ein Standmixer am Ende die Note „sehr gut“ erhält.

Das macht einen sehr guten Standmixer aus

Ein sehr guter Standmixer kann nicht nur mit verschiedenen Geschwindigkeitsstufen und einer Leistung von 1.000 Watt oder mehr glänzen. Vielmehr verfügt er auch über einen Behälter aus Glas, der noch dazu spülmaschinengeeignet ist. Ein sehr scharfes Schneidemesser ist ebenso Pflicht wie Gummifüße, die das Verrutschen des Standmixers während des Mixvorgangs verhindern.

Möglichst leise sollte Ihr Standmixer ebenso ein und auch einen Ausguss sollte es geben. Im Deckel des Standmixers sollte darüber hinaus eine Öffnung vorhanden sein, so dass Sie selbst während des Mixvorgangs zum Beispiel weitere Flüssigkeiten einfüllen können, ohne den Mixvorgang dafür extra unterbrechen zu müssen. Die stufenlose Geschwindigkeitsregelung ist ebenso wünschenswert wie ein Edelstahlstahlmesser und die Möglichkeit Eis zu crushen.
Eine einfache Reinigung toppt das Ganze noch. Nun, da Sie wissen, worauf es beim Kauf eines wirklich soliden Standmixers ankommt, können wir Ihnen also verraten, welche Geräte im Vergleich am besten abgeschnitten haben. Dabei haben wir bei den Vergleichsergebnissen natürlich ebenso auf das Preis-Leistungs-Verhältnis geachtet.

Das waren die besten Standmixer im Vergleich

Den Titel „Bester Standmixer“ hat sich ein Modell aus dem Hause Philips ganz klar verdient, da dieser Standmixer so gut wie alle der eben genannten Kriterien erfüllt. Dabei geht es um den Philips HR 2195/08 Standmixer, der mit 900 Watt, 6 Klingen und einem 2-Liter-Behälter aus Glas besticht. Die Geschwindigkeit des Standmixers lässt sich stufenlos regeln, während das Messer wie gewünscht aus Edelstahl besteht und das Behältnis spülmaschinenfest und somit leicht zu reinigen ist.

Auch Eis crusht dieser Standmixer problemlos und eine Nachfüllöffnung ist neben der Smoothie- und Pulse-Taste ebenfalls vorhanden. Die gute Verarbeitung ist zudem ein weiteres Plus, so dass sich der Philips HR 2195/08 Standmixer den Titel „Bester Standmixer“ redlich verdient hat. Außerdem haben der WMF Kult pro Power und auch der HR2095/90 Avance Collection Standmixer sehr gut, wenn auch nicht ganz so gut wie der Vergleichssieger abgeschlossen. Mit der Note „gut“ sind auch die Moulinex LM233A Faciclic Maxi, Russell Hobbs Essentials Standmixer und der AEG PerfectMix SB 2400 Standmixer eine sehr gute Wahl.
Allerdings sollten Sie bei dem AEG Standmixer bedenken, dass dieser mit einem Fassungsvermögen von 0,6 Litern eher für Singlehaushalte geeignet ist.

Mixer reinigen: So einfach geht’s wirklich

Damit Sie mit Ihrem Standmixer auch in Zukunft noch viele leckere Smoothies zubereiten können, müssen Sie das Gerät nach jedem Gebrauch gründlich reinigen. Schließlich wollen Sie verhindern, dass sich Keime und Bakterien in Ihrem Gerät absetzen, die Ihrer Gesundheit im Gegensatz zu den grünen Smoothies gar nicht zuträglich wären. Wenn Sie sich also die folgende Frage – „Wie reinige ich einen Standmixer?“ – bereits gestellt haben, dann erhalten Sie hier die Antwort.

Zu unserer Mixer Empfehlung *

So reinigen Sie Ihren Standmixer schnell zwischendurch

Wenn Sie Ihren Standmixer erst nutzen wollen, um einen Smoothie und dann vielleicht eine Suppe zuzubereiten, reicht die schnelle Standmixer Reinigung zwischendurch völlig aus. Somit müssen Sie Ihren Mixer nicht zwischen jedem Arbeitsschritt gründlich grundreinigen.

Vielmehr können Sie den Mixer ungefähr bis zur Hälfte mit Wasser befüllen und diesen dann auf höchster Stufe aufdrehen. So können Sie sichergehen, dass sich keine Speisereste festgesetzt haben, die den Geschmack der nachfolgenden Speisen beeinträchtigen könnten. Große Dreckpartikel entfernen Sie so spielerisch.
Schütten Sie das schmutzige Wasser also aus und spülen Sie den Standmixer noch einmal mit klarem Wasser durch, bevor Sie den Behälter erneut zum Mixen nutzen.

So reinigen Sie Ihren Standmixer gründlich

Diese Zwischenreinigung reicht jedoch nicht aus, um Ihren Standmixer dauerhaft gründlich zu reinigen. Wenn Sie komplett fertig sind und Ihren Standmixer nicht zur Zubereitung von weiteren Speisen nutzen wollen, dann ist eine Komplettreinigung entsprechend fällig.

Das bedeutet für Sie, dass Sie den Stanmdmixer in seine Einzelteile zerlegen sollten, um so jedes Teil einzeln reinigen zu können. Das Messer Ihres Standmixers sollten Sie jedoch auf gar keinen Fall in die Spülmaschine geben, da es sonst stumpf werden könnte. Ob Sie den Behälter selbst in die Spülmaschine geben können, hängt hingegen von dessen Beschaffenheit ab. In diesem Zusammenhang befolgen Sie also am besten die Herstellerangaben.

Wenn Sie Ihren Behälter jedoch besonders gründlich reinigen wollen, dann kochen Sie einfach Wasser ab und übergießen Sie den Behälter damit, um ihn anschließend ausgiebig zu schrubben. Das tötet alle Bakterien ab, wobei Sie jedoch aufpassen sollten, dass Sie sich an dieser Stelle nicht versehentlich verbrennen.

Im Idealfall besteht der Behälter Ihres Standmixers übrigens aus Glas und nicht aus Kunststoff. Auch wenn derartige Geräte entsprechend teurer in der Anschaffung sind, lässt sich Glas einfacher und hygienischer reinigen, während Kunststoff dazu neigt, zu verfärben, wenn Sie zum Beispiel Tomatensoße oder Karottensuppe in Ihrem Standmixer zubereiten wollen. Außerdem können Mixbehälter aus Kunststoff schneller verkratzen, so dass sich Bakterien in diesen Kratzern absetzen können, die bei der Reinigung wesentlich schwerer zu beseitigen sind.

Standmixer kaufen: Darauf muss geachtet werden

Wenn Sie sich für einen Standmixer zur Herstellung von Smoothies, Shakes oder frischer Babynahrung aus gesunden Zutaten interessieren, dann stellen Sie sich bestimmt die folgende Frage: Standmixer was ist wichtig? Worauf kommt es beim Kauf wirklich an und auf welche Features können Sie getrost verzichten? Bevor Sie sich näher mit den verschiedenen Geräten auseinandersetzen, ist es natürlich sinnvoll, wenn Sie sich über Ihre Vorstellungen im Klaren sind. Soll Ihr Standmixer zum Beispiel auch Eis crushen können?

Möchten Sie gerne heiße Suppen mit Ihrem neuen Hochleistungsmixer zubereiten? Das geht zum Beispiel nur, wenn Sie sich für einen Standmixer entscheiden, der über einen Glasbehälter verfügt, da die Behälter aus Kunststoff solch hohe Temperaturen auf Dauer nicht aushalten. Wie Sie sehen, gibt es also einige wichtige Faktoren zu bedenken, auf die Sie beim Kauf achten sollten. Daher informieren wir Sie nachfolgend umfassend.

Die Kaufberatung für Standmixer

Bei der Antwort auf die Frage „Standmixer was ist wichtig?“ kommt es zunächst einmal auf die Leistung Ihres neuen Mixers an. Diese wird sowohl durch die Wattzahl als auch durch die Umdrehungen pro Minute ausgedrückt. Gerade wenn Sie zum Beispiel aus Grünkohl grüne Smoothies zaubern möchten, müssen ausreichend Umdrehungen vorhanden sein, damit der Kohl ganz fein zerkleinert werden kann und keine großen Stücke in Ihrem Smoothie herauszuschmecken sind.

Generell ist dies bei allen faserreichen Lebensmitteln wichtig. Je mehr Umdrehungen pro Minute, desto cremiger das Endergebnis bei der Benutzung Ihres Mixers. Wenn Sie so viele Nährstoffe wie möglich aus Ihrem Smoothie zu sich nehmen möchten, dann sollten Sie sich unbedingt für ein Modell mit 25.000 oder mehr Umdrehungen pro Minute entscheiden.

Allerdings sollten Sie wissen, dass die Leistungsfähigkeit Ihres Mixers natürlich auch entscheidend von den Messern abhängt. Dabei spielen die Anordnung und die Beschaffenheit der Messer gleichermaßen eine Rolle. Beim Mixbecher kommt es neben einem möglichst ergonomischen Design auch entscheidend auf das Material an. Sofern Sie sich für einen Standmixer mit einem Kunststoffbehälter entscheiden, sollte der verwendete Kunststoff unbedingt BPA-frei sein. Die maximale Füllmenge spielt ebenfalls eine Rolle.

So werden Sie sich als Single zum Beispiel für einen anderen Standmixer mit einem kleineren Volumen entscheiden, als das vielleicht bei einem Haushalt mit sechs oder mehr Personen der Fall ist. Selbstverständlich sollte sich der perfekte Standmixer zudem leicht bedienen lassen und eine Reihe von Geschwindigkeitsstufen anbieten. Achten Sie außerdem darauf, dass der Mixer leicht zu reinigen ist und die Zubehörteile nach Möglichkeit in den Geschirrspüler gegeben werden können. Saugfüße sind ein Plus, da sie für einen festen Stand sorgen. Abgesehen vom Preis sind dies also die wichtigsten Faktoren beim Kauf eines neuen Standmixers für Ihren Haushalt.

Zu unserer Mixer Empfehlung *